Thurgauer Seerückenweg 

von Müllheim nach Steckborn


Start der Wanderung ist die Bushaltestelle Rosengasse an der Hauptstrasse von Müllheim. Ungefähr 100 m weiter in Busfahrrichtung biegt man von der Hauptstrasse links ab, der Wegweiser zeigt bereits 'Steckborn'. Der Weg führt bergauf an den letzten Häusern von Müllheim vorbei und weiter geht es auf dem Wanderweg in den Wald. 


Achtung! Die gelben Schilder, die den Wanderweg kennzeichnen, sind einige Male nicht wirklich sichtbar angebracht. Wir hätten einmal in einen steilen Waldpfad einbiegen sollen, hatten aber das Schild übersehen. Und sind so eine ganze Weile im Kreis herum gelaufen  

Gemerkt haben wir das, als wir Schloss Klingenberg, dass man nach rund 50 Minuten erreichen sollte, nirgendwo gesehen haben .... 


Dann aber auf dem richtigen Pfad haben wir das wunderschöne Schloss passiert. Heute ist es in Privatbesitz. Der dazu gehörende Weiher vermittelt eine idyllische Ruhe. 


Weiter geht der Weg via Homburg nach Euggerschwil. Hier kommt man an einer Hühnerfarm vorbei. Die Hühner dort müssen sehr glücklich sein ... haben sie doch einen riesigen Auslauf. Eier kann man direkt ab Hof kaufen, wenn man sich getraut, diese in seinen Rucksack zu packen   .


Die Landschaft ist abwechslungsreich. Waldwege wechseln mit Feldwegen ab und über eine kleine Teerstrasse geht es weiter zum Gasthaus Haidenhaus. Der lauschige Garten lohnt sich für eine Pause, in der man eine feine Suppe geniessen kann. 


Der höchste Punkt der Wanderung ist erreicht und wieder geht es hinein in den Wald. An einer Feuerstelle vorbei wird der Weg schmaler. Man biegt ab auf einen kleinen Grat im Wald (nicht abschrecken lassen ... es ist richtig, dass der Pfad durch einen in der Entstehung begriffenen Ruhewald führt).


Wenn man wieder aus dem Wald kommt, sieht man in der Ferne den Untersee. Anschliessend stösst man auf einen breiten Feldweg und wird mit dem Blick hinunter nach Steckborn und auf den Bodensee belohnt.

Nach oben